Aktuelles/Aktionen

 

 

Nachruf

 

„Es gibt keinen Tod, es ist nur eine Wanderung in eine andere Dimension“

 

Dies, und viel mehr durften wir von unserem Ehrenmitglied und Freund

 

                          Fritz Roßteuscher,

 

 

der seit 1946 Mitglied in unserem Verein war, lernen.

 

 

Vom Elternhaus in Sachen Mitmenschlichkeit geprägt, den unheilvollen Zweiten Weltkrieg noch erlebt, war er schon im jugendlichen Alter Autodidakt und hat sich all sein umfangreiches Wissen selbst angeeignet. Er hat es weitergegeben in die damals starke Naturfreunde-Jugendgruppe unseres Vereins.

 

Hat diese Gruppe von Hans Bleicher übernommen, um jungen Menschen nicht nur eine materielle Welt zu erklären, sondern auch eine ökosophische, eine mit allem verbundene Wesenswelt. Dieses Wissen um die naturkundlichen Zusammenhänge war sein Credo auf allen Ebenen.

 

Er hat seine handwerklichen Fähigkeiten in den 50er Jahren beim Bau unseres Naturfreundehauses eingebracht.

 

Bei Wanderungen in unserer fränkischen Heimat sowie auch bei Familienfreizeiten in den heimischen Bergen hat er uns für die Natur sensibilisiert, und uns gelehrt sie zu achten und zu schützen.

 

Als 1. Bürgermeister hat er sehr kreativ und schöpferisch gewirkt, Ein lebenswertes Wohnumfeld für die Menschen zu schaffen, war ihm oberstes Gebot.

 

Dass der Konsens höher wirkt als die demokratische Abstimmung, hat wesentlich zu einem erfolgreichen Wirken des Gemeinderats beigetragen.

 

Seine Gestaltungskraft hat er stets geistig unterlegt und dadurch mitgewirkt, dass unsere Gemeinde auf vielen Gebieten Vorbildcharakter hat.

 

Dies gilt auch für unseren Verein. Unser Fritz hat Substanz gelegt. Wir werden sein naturfreundliches Wirken fortsetzen.

 

 

 

„Die Verstorbenen bleiben mit dem Wesentlichen, womit sie auf uns gewirkt

 

haben, mit uns lebendig.“

 

 

 

Unsere Anteilnahme gilt seinen Kindern und Enkeln.

 

Wir trauern mit euch und danken für sein Lebenswerk.

 

 

 

 

 

Wald- u. Flurreinigung

 

Wir bitten schon heute alle Mitglieder, Freunde und umweltbewusste Bürger um tatkräftige Mithilfe bei unserer alljährlichen Wald-und Flurreinigung,

 

am Samstag, dem 03. März.

 

Treffpunkt:              13.30 Uhr an der Kleingarten-Anlage.

 

Im Anschluss an diese Aktion laden wir alle Helferinnen und Helfer zu einer Brotzeit in unser Naturfreundehaus herzlich ein.

 

 

 

 

 

   

 

Flüchtlingshilfe vor Ort

Der Bedarf an Hilfeleistung hat sich etwas verändert

Viele Asylsuchende und Flüchtlinge sind zwischenzeitlich anerkannt und

gründen einen eigenen Hausstand.

Dazu brauchen wir zum Start besonders Geschirr, Besteck und Küchenklein-

geräte, wie z.B. Wasserkocher, Mixer und auch ein Wäschetrockner wird

dringend benötigt. Kleidung, Kinderwägen und Fahrräder werden trotzdem

noch gebraucht.

Um Ihnen die Hilfe zu erleichtern können Sie weiter alles bei Familie Fischer,

Hadergasse 23 abgeben. Wir leiten die gespendeten Gegenstände an das

Rote Kreuz in den LedwArd Barracks weiter.

Vielen Dank für Ihre Hilfe! Integration klappt nur wenn viele helfen und offen

sind für das Neue.

Hans und Martha Fischer